SONSTJugendschutz

Erzieherischer Jugendschutz

Kinder und Jugendliche müssen lernen, mögliche Gefährdungen selbst zu erkennen, sich kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen und sie allein oder zusammen mit anderen zu bewältigen. Ebenso sollen sie Entscheidungsfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit sowie Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen erlernen. Auch die Eltern müssen befähigt werden, Kinder und Jugendliche vor gefährdenden Einflüssen zu schützen.Zum Aufgabengebiet der Jugendschutzfachkraft gehören daher:

  • Einzelfallberatung von Gemeinden, Eltern und Veranstalter
  • Vorträge zum Thema Jugendschutz
  • Veranstaltungen zur Suchtprävention

Gesetzlicher Jugendschutz

Mit Jugendschutzgesetzen sollen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es jungen Menschen ermöglichen, in unserer Gesellschaft ungefährdet aufzuwachsen. Minderjährige werden durch diese Gesetze geschützt. Sanktionen erfolgen deshalb ausschließlich bei Gesetzesverstößen von Erwachsen wie z.B. von Gewerbetreibenden, Veranstaltern bzw. Anbietern. Aber auch andere Erwachsene stehen in der Verantwortung; dazu zählen z.B. personensorgeberechtigte und erziehungsbeauftragte Personen.

Die Hauptaufgaben des gesetzlichen Jugendschutzes sind daher

  • Jugendschutzkontrollen
  • Ahndung von Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz

 

Weitere Materialien und Downloads zum Jugendschutz siehe unten bei Formulare:

 

Für Veranstalter von Festen:

Anträge auf Gestattungen nach dem Gaststättengesetz, Merkblätter und weitere Informationen finden Sie  hier!

Für Sie zuständig

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmer Nr.e-mail
Regina Hurmer
Kommunale Jugendpflegerin
08731/87-40308731/87-742Steinweg 31, 84130 DingolfingE-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Evelyn Priglmeier
Kommunale Jugendpflegerin
08731/87-39987-742Steinweg 31, 84130 DingolfingE-Mail-Adresse des Ansprechpartners
Kerstin Dietzinger
Sachbearbeiterin
Präventionsfachkraft
08731/87-39608731/87-742Steinweg 31, 84130 DingolfingE-Mail-Adresse des Ansprechpartners